fbpx

PRESSE

Jonas Baum

Jonas Baum

Für Presse- und Interviewanfragen schicken Sie uns bitte einfach schnell eine E-Mail und ich melde mich, so schnell ich kann.

MATCHBASE IN DER PRESSE

PRESSEMITTEILUNGEN

Berlin, den 18. September 2018. Grund ist die neue App Matchbase, die es Berliner Fußballern seit dem 6. August ermöglicht, in einer digitalen Liga gegeneinander anzutreten. Die Siegerteams sammeln Punkte für den Aufstieg und werden für ihre Erfolge von Marken, die in der App als Sponsoren agieren, belohnt.

Die App ist erst seit wenigen Wochen verfügbar, doch schotn über 60 Berliner Teams sind in der neuen Liga aktiv. Tendenz: steigend. “Uns gibt es erst seit sechs Wochen, doch schon jetzt haben wir mehr Teams als die Bundesliga.”, sagen die Gründer Jonas Baum und Christian Klötzer mit einem Augenzwinkern.

Entwickelt wurde die App vom Berliner Start-up Matchbase, das Anfang 2018 gegründet wurde.

So funktioniert’s

Bei Matchbase gibt es keine fixe Saison oder Spieltage. Das Prinzip gleicht vielmehr dem eines Videospiels – Spieltag ist, wann es für die Teams zeitlich passt. Auch die Mannschaftsgröße ist flexibel, bedarf jedoch mindestens drei Spielern pro Team.

Jedes Team startet in Liga 10, der zunächst niedrigsten Leistungsklasse. Wer aufsteigen will, muss wie im Fußball üblich durch Siege Punkte sammeln. Allerdings entscheidet über den Aufstieg nicht, welches Team am Ende einer monatelangen Saison am besten dasteht. Bei Matchbase hat jede Liga eine individuelle Punktegrenze, welche die Teams für den Aufstieg übertreffen müssen. Dafür hat eine Mannschaft fünf Spiele zur Verfügung. Sammelt ein Team innerhalb dieser fünf Spiele nicht ausreichend oder keine Punkte, droht der Abstieg.

 Gegner und den besten Bolzplatz im Kiez finden

Die Ligen stufen Mannschaften nach ihrer Spielstärke ein und vereinfachen es den Nutzern von Matchbase, Gegner auf gleichem Niveau zu finden. Per Swipe-Funktion können Gegner abgelehnt oder herausgefordert werden. Kommt es zu einem Match, können die Fußballer über einen Chat Spiele organisieren. In Berlin stehen über die App bereits mehr als 300 kostenlose und öffentlich zugängliche Plätze zur Auswahl.

Sponsoring wie bei den Profis

Wie echte Fußballprofis können sich die Nutzer der App für ihre Erfolge auf dem Fußballplatz von Marken belohnen lassen. Erreicht ein Team bestimmte Ziele, erhält es dafür von einem Sponsor Gutscheine, Sachpreise oder Einladungen zu exklusiven Events. Ab Ende September können sich die Nutzer z.B. von einem großen Sportartikelhändler für ihre Erfolge in der App sponsern lassen.

Für viele Fußballer ist Matchbase die Erfüllung eines Jugendtraums, denn die App bringt Mechaniken der bekannten Videospiel-Serie FIFA in die Realität. So auch für die Gründer: “Wir haben beide schon immer Fußball gespielt. Auf dem Platz und auf der Playstation. Mit Matchbase erfüllen wir uns natürlich auch selber einen Jugendtraum”, sagen Jonas Baum und Christian Klötzer.

Matchbase ist kostenlos als Download für iOS und Android unter www.matchbase.app verfügbar.

Berlin, den 09. August 2018.

 

App öffnen, Gegnermannschaft herausfordern und ab auf den nächsten Bolzplatz – seit dem 6. August bietet die neue App Matchbase Fußballern die Möglichkeit, in einer digitalen Liga gegeneinander anzutreten. Die Siegerteams sammeln Punkte für den Aufstieg und werden für ihre Erfolge von Marken, die in der App als Sponsoren agieren, belohnt.

 

Hinter Matchbase stehen die Gründer Jonas Baum (CEO) und Christian Klötzer (CPO), die das Unternehmen im Januar 2018 in Berlin gründeten. Die gemeinsame Leidenschaft für Fußball brachte die beiden auf die Idee hinter der App: „Matchbase ist für alle, denen just for fun kicken nicht ausreicht – für diejenigen, die den Wettbewerb lieben, aber aufgrund von Schule, Uni oder Beruf nicht mehr regelmäßig Zeit finden, ihrem Hobby im Verein nachzugehen. Für diese Menschen schaffen wir eine neue Liga, in der völlig flexibel, immer und überall gespielt werden kann”, so Jonas Baum und Christian Klötzer.

Seit Beginn des Jahres wurde die App mit einer kleinen Gruppe von Nutzern in Berlin getestet und verbessert.

 

So funktioniert’s

 

Bei Matchbase gibt es keine fixe Saison oder Spieltage. Das Prinzip gleicht vielmehr dem eines Videospiels – Spieltag ist, wann es für die Teams zeitlich passt. Auch die Mannschaftsgröße ist flexibel, bedarf jedoch mindestens drei Spielern pro Team.

Jedes Team startet in Liga 10, der zunächst niedrigsten Leistungsklasse. Wer aufsteigen will, muss wie im Fußball üblich durch Siege Punkte sammeln. Allerdings entscheidet über den Aufstieg nicht, welches Team am Ende einer monatelangen Saison am besten dasteht. Bei Matchbase hat jede Liga eine individuelle Punktegrenze, welche die Teams für den Aufstieg übertreffen müssen. Dafür hat eine Mannschaft fünf Spiele zur Verfügung. Sammelt ein Team innerhalb dieser fünf Spiele nicht ausreichend oder keine Punkte, droht der Abstieg.

Das Besondere: Mannschaften können einander unabhängig von den Ligen, in denen sie gelistet sind, herausfordern. Entsprechend richtet sich die Höhe der erspielten Punkte danach, ob der Gegner in einer höheren oder niedrigeren Liga spielt.

 

Gegner und einen Bolzplatz um die Ecke finden

 

Die Ligen stufen Mannschaften nach ihrer Spielstärke ein und vereinfachen es den Nutzern von Matchbase, Gegner auf gleichem Niveau zu finden. Per Swipe-Funktion können Gegner abgelehnt oder herausgefordert werden. Kommt es zu einem Match, können die Fußballer über einen Chat Spiele organisieren. Allein in Berlin stehen über die App bereits mehr als 300 kostenlose und öffentlich zugängliche Plätze zur Auswahl.

 

Sponsoring wie bei den Profis

 

Als Geschäftsmodell setzen die Gründer auf eine eigens entwickelte Form von Native-Advertising: Nutzer können wie in einem Videospiel von einer Marke Prämien freispielen. „Für viele Werbungtreibende ist Engagement heute gleichbedeutend mit einem schnellen Like oder einem Kommentar auf Instagram. Für uns ist das Augenwischerei. Bei Matchbase bedeutet Engagement, mit seinen Freunden auf dem Platz für einen Sponsor zu kämpfen”, sagen die Gründer.

Das Startup finanziert sich zur Zeit aus Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds und Investments mehrerer Business Angels. Für das vierte Quartal dieses Jahres steht eine Seed-Finanzierungsrunde an.

 

Matchbase ist kostenlos als Download für iOS und Android unter www.matchbase.app verfügbar.